Fragen durchsuchen

Statistik

592 Fragen

1,551 Antworten

798 Kommentare

507 Nutzer

Eine gute Tat am Tag:

Heute schon eine Frage beantwortet?

Wie geht ihr damit um, etwas nicht vegetarisches/veganes gegessen zu haben?

0 Punkte
Hallo,

manchmal passiert es mir, dass ich, nachdem ich z.B.Joghurt gegessen habe, auf der Packung lese,das Gelatine enthalten war.

Bei mir läuft das dann so ab, dass ich den genzen Tag heule, und naja, am Ende muss das dann alles wieder raus.

Wie geht es euch damit?

LG Elisabeth(Papaya77)
Gefragt 21, Jan 2013 von Papaya77
  

8 Antworten

0 Punkte
Hallo Elisabeth,

ich habe als Kind immer ein schlechtes Gewissen gehabt, wenn ich doch eine Wurst von meiner Oma angenommen habe oder mir bei McDonalds einen Burger bestellt habe. Eigentlich wusste ich, dass es falsch ist, aber mir wurde keine Alternative angeboten und auf mich eingeredet. Dem konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht stand halten.

Wenn ich jetzt was essen würde, was nicht vegan ist, würde ich das, was ich vielleicht noch im Mund habe, ausspucken und das wars dann auch. Wäre ja nicht mit Absicht gewesen und somit hätte ich auch kein schlechtes Gewissen.

Aber wenn ich Medikamente (z.B. Hexal) kaufe, weil meine Ärztin sagt, dass ich genau dieses brauche und nehmen soll (hat bestimmt ein Vertrag mit dem Hersteller und will deshalb wohl immer so ganz bestimmte Produkte an den Mann bringen), dann hab ich ein sehr schlechtes Gewissen.
Beantwortet 21, Jan 2013 von Steffi
Wenn auf mich jemand einredet, dass ich doch einmal eine Ausnahme machen könnte und wegen mir auch kein Tier weniger geschlachtet wird, bringt das gar nichts. Da werde ich nur von meiner Seite überzeugter, und es kommt dann oft zum Streit, weil ich der Meinung bin, dass ja die anderen Schuld seien, dass kein Tier weniger geschlachtet wird. LG Elisabeth(Papaya77)
Hey Elisabeth, tut mir echt Leid zu hören, dass es dir in solchen Fällen so geht. Ich denke, das beste ist, dich daran zu erinnern, warum du es ernsthaft versuchst, bestimmte Produkte zu meiden. Du hast nicht "gesündigt", du bist kein böser Mensch, du hast dich nicht "beschmutzt", du hast aus Unaufmerksamkeit einen kleinen Fehler gemacht, der wahrscheinlich überhaupt kein nennenswertes Leid verursacht hat. Pass auf dich auf, besonders auf deine geistige Gesundheit. Schlechtes Gewissen, Selbsthass und Selbstbestrafung sind nie gut und helfen niemandem, erst recht keinen Tieren. Wenn du dich dabei ertappst, dich selbst einfach nur runterzumachen, versuch da rauszukommen, dir den Fehler zu verzeihen und mit deinem Leben weiterzumachen.
Wenn andere dir deine Überzeugungen am Esstisch streitig machen wollen, ist es wahrscheinlich das beste, einfach darum zu bitten, dich damit jetzt in Ruhe zu lassen und deine Ansichten zu respektieren (was Menschen, die dich lieben, ohnehin tun sollten - und gerade wenn du lediglich vegetarisch lebst, ist das ja keine sonstwie komplizierte Leistung). Die Wut im Bauch ist mir aber auch allzu gut bekannt; mit der Zeit habe ich dann gelernt, dass Diskussionen am Esstisch nie zu einem Umdenken führen, deshalb sollte man sowas einfach sein lassen und wann anders darüber reden.
@ Steffi
Dann höre doch einfach nicht auf die Ärztin oder den Arzt. Die sind absolut nicht allwissend, auch wenn sie das gerne vorgeben.
Und wie Du schon vermutest, hat es einen ganz bestimmten Grund, warum ein Medikament von einer ganz bestimmten Firma verschrieben wird. Und der Grund ist nicht die Gesundheit des Menschen.
Wichtig ist der Wirkstoff, die tierlichen Produkte sind meistens nur Hilfsstoffe. Oftmals gibt es das Medikament mit dem selben Wirkstoff von einer anderen Firma ohne tierliche Stoffe. Beantworten könnte Dir dieses ganz leicht eine Apotheke. Allerdings habe ich die Erfahrungen gemacht, dass die dazu zu faul oder zu dämlich sind. Also informiere ich mich selbst.
0 Punkte
Das passiert ja eher selten, ist dann aber auch keine große Sache. Ich fall ja nicht tot um oder bin schwer allergisch gegen tierische Produkte.

Erinnern kann ich mich an eine Situation, da habe ich in einem Feinkostladen eine Olive probiert, in der Anchovis war. Hatte ich nicht erkannt, erst der Geschmack verriet mir, dass das sicher nicht vegan ist. Genauso gabs bei meiner Oma schon eine Situation, wo angeblich alles vegan war und später stellte sich heraus, dass Rindsbouillon in der Soße war.

Passiert halt mal, aber ohne Absicht und daher nicht tragisch in meinen Augen.
Beantwortet 22, Jan 2013 von NachgeVragt
Der Meinung bin ich auch :)
0 Punkte

Ich bin dann echt wütend und ärgere mich über die Leute und über mich selbst. Dann nehme ich mir vor, nie mehr diese Sache zu essen.

broken heart

Beantwortet 25, Jan 2013 von Fionas-Tierinfo.de
0 Punkte
Würde ich in zwei Kategorien unterscheiden: Fleisch und andere "Tierprodukte".

Bei Fleisch habe ich inzwischen nen persönlichen Ekel davor, Leichen zu essen finde ich einfach ziemlich unappetitlich.

Bei Milch oder Honig z.B. habe ich ja nichts gegen das "Ding" an sich, sondern gegen die damit verbundenen Konsequenzen (Zucht, Qual, Tötung, Betrachtung von Tieren als Ware etc.).

Insofern würde ich bei versehentlichen Verzehr von Fleisch wahrscheinlich ausspucken, Ekel empfinden und falls der Geschmack dominant ist Zähne putzen oder so. Bei allem anderen würde ich einfach nicht mehr weiteressen und wahlweise mich selbst dafür ohrfeigen, dass ich´s nicht vorher mitbekommen habe (Nein, nicht wirklich, aber wäre eben blöd^^) oder die/den Schuldige/n teeren und federn... ach ne, federn is nich... ähm... Teeren und in Mehl wenden... oder so.
Beantwortet 25, Jan 2013 von Anders
0 Punkte
wie ich damit umgehe? Shit happens^^
Beantwortet 18, Apr 2013 von merkur
0 Punkte
Passiert mir eigentlich nicht. Ich lese mir jedesmal vorher die Zutaten durch, auch bei Produkten, die ich regelmäßig kaufe (Zutaten können sich ja ändern). Nun kaufe ich nicht jeden Tag hunderte von Produkten und damit ist das kein großer Aufwand. Mittlerweile habe ich auch schon einen recht geschulten Blick. ;-)
Und Produkte mit nicht näher bezeichneten Zutaten, wie Aroma, Speisefettsäuren, Konservierungsstoffe kaufe ich grundsätzlich nicht.

Bei Medikamenten recherchiere ich vorher im Internet nach den Inhaltsstoffen. Ist da z. B. Lactose oder Gelatine drin, kann ich das einfach nicht nehmen, allein der Ekel davor ist bei mir schon zu groß. Und ich bin davon überzeugt, dass etwas was ich in meinem Innersten ablehne, nicht wirklich heilen kann.
Ich habe auch schon in der Apotheke nach einem ähnlichen Medikament verlangt als auf dem Rezept stand, wenn dort dann z. B. keine Lactose als Hilfsstoff drin war. Wenn es der selbe Wirkstoff ist, gibt es eigentlich dabei auch keine Probleme.
Oder ich habe auch schon den Inhalt von Gelatinekapseln in pflanzliche Kapseln umgefüllt, wenn ich mir bei diesem Wirkstoff wirklich was erhofft hatte.
Beantwortet 19, Apr 2013 von Calle
0 Punkte
Einfach nie wieder tun! Fehler können passieren, manchen gehts damit schlecht, Fakt ist, es war ein Versehen, in Zukunft kannst Du es vermeiden. Keine Panik :)

Dein Beispiel gefällt mir jedoch nicht, denn am Joghurt ist die Gelatine nicht schlimmer als die Kuhmilch selbst. Würde ja bedeuten, es schockt Dich, dass zusätzlich zu Mutterkuh und Kalb auch ein Schwein geschlachtet wurde?

Also beim nächsten Mal zu pflanzlichen Alternativen greifen. Sojajoghurt gibts mittlerweile in fast jedem Supermarkt.
Beantwortet 31, Aug 2013 von Anonym
0 Punkte
Passiert. Ich finde, dass es grundsätzlich schlimmer ist, Essen wegzuschmeißen, das genießbar ist, als mal ein Stück Fleisch zu essen. Wenn ich also zB im Restaurant das Falsche serviert bekomme, dann merke ich das zwar an, esse es aber anschließend. Tierische Produkte schmecken mir ja nach wie vor; ich lebe nicht vegan, weil ich sie eklig finde. Und ich würde dir raten, Elisabeth, geduldiger mit dir und auch deinen Freunden und Verwandten zu sein. Am Anfang überliest oder übersieht man oft noch etwas, mit der Zeit hat man Übung und auch die Liebsten haben sich drauf eingestellt und sind geschulter geworden. Und wenn's dann doch mal passiert, ist es kein Drama. Niemand ist perfekt und du musst niemandem etwas beweisen. Es ist schon viel, alles richtig machen zu wollen - und wenn eine Ausnahme oder ein Versehen einen zu sehr aus dem Ruder bringt, dann blockiert man sich und die gute Sache selbst. Bleib gelassen.
Beantwortet 31, Aug 2013 von Anonym

Was wolltest du schon immer einmal wissen?
Stelle hier ohne Anmeldung deine eigene Frage.

Ähnliche Fragen